Der Wunsch, dazuzugehören

Auf meiner Fensterbank verweilt mein geschätzter Gefährte, springt aus meinem fragilen Herzen, um mit seinen blutroten, neugierigen Augen zu schauen. Durch die dicke Scheibe versuchter seine Existenz zu spüren oder eine neue Existenz zu finden. Er belegt wörtlich diese Ecke seit unserer Ankunft im vergangenen Jahr. Ich könnte diesen Tag niemals vergessen. Wir waren sehr glücklich, dass wir es durch die Flughafen-Kontrollen geschafft hatten.

Welchen Kampf muss mein Herz ertragen, um sich zu beruhigen?
Ich schmiegte mich an ihn, als der starke Schauer gegen das Fenster prasselte, welches mein Blut in meinen Adern durch jede Zelle meines Geistes presste. Und das Gewitter trifft die Straße mit allmächtiger Kraft, bis der Donner und der Hagel meine Erinnerung erweckt haben. Meine alten Vorfahren haben einst gesagt: Stürme im Frühling sind wie Geburtswehen, die plötzlich ausbrechen, um ein neues Leben anzukündigen. Die neuen Blüten sollen eine harte Phase des Übergangs durchlaufen. Es dämmt unterbewusst den masochistischen Glauben, dass Erleichterung durch den Prozess des Leidens kommt. Erlösung kommt durch Anstrengung, eine endlose Serie von Ritualen oder vielmehr durch den religiösen Ursprung.11

Mein Gefährte – die Nostalgie ist noch immer zu ängstlich, um sich einen Zentimeter von der Fensterbank zu bewegen!

Fünf Jahre Krieg machten die Narben tiefer, die Sterne ferner. In einer handvoll Jahren haben sich die miserablen Details mit all den fröhlichen Erinnerungen vermischt, um unsere Herzen zu dominieren. Tödlicher Fakt ist, wenn du realisierst, dass du in deiner Heimat dieselbe Krankheit fühlen würdest.

Das Gefühl von Verlust ist bitter, das Gefühl von Ohnmacht bitterer. Das Gefühl von Hass ist das schlimmste. Und das unerträglichste. Du kannst einfach nicht mehr in den Straßen laufen, die du einst kanntest. Du siehst die Menschen, die du sonst gesehen hast und du erkennst sie nicht einmal mehr! Du atmest die stinkende Angst, den schwarzen, giftigen Geruch des Todes überall und jeden Tag ein. Und wie ich einst sagte, wird der Baum der Bosheit, der in unseren Körpern wächst, die Guillotine werden, die unsere Seelen stranguliert. Nostalgie liegt hinter der dreckigen Realität. So behalte sie dir als einen Schatz, nicht als eine Bürde und dann mach weiter.

bildschirmfoto-2017-01-14-um-21-38-07

In einem neuen Land musst du weiter gehen, um deine Vergangenheit hinter dir zu lassen, um zu überleben. So oft dachte ich im Alltag darüber nach, dass so viele Menschen verdammt sind oder sterben. In fünf Jahren Krieg hätte ich durch eine Granate oder durch einen Scharfschützen sterben können. Oder, noch trauriger, ein deformierter Körper, der im Mittelmeer untergeht, erschossen von der türkischen Küstenwache, um dann die dramatischen Sensationsnachrichten zu sehen. Wie auch immer. Ich bin niemals eine “Kausalität” gewesen. So lasst uns das Leben lebenswert machen. Warum nicht meine Träume suchen, alle Ambitionen der verstorbenen Menschen in mir aufnehmen und versuchen, diese zu erfüllen. Es gibt keinen Grund, warum ich noch am Leben bin. Lasst uns froh sein über die Chance zu leben. Lasst uns versuchen das Eis zu brechen, um durch den Flaschenhals zu passen, den wir in uns selbst errichtet haben.

Wach auf. Die Wahrheit ist, gebrochenes Glas kann nicht repariert werden. Deswegen akzeptiere die Tatsache, dass Nostalgie immer in deiner Brust bleiben wird. Hör auf wie ein Opfer zu handeln und sei selbstbestimmt.

Meine Erfahr22ung bis zu diesem Moment ist befriedigend. Innerhalb von zehn Monaten habe ich den ersten Part meiner Reise fast beendet. Ich lernte die Alltagssprache, gewann großartige Freunde und Bekanntschaften, die mich unterstützen. Die unterschiedlichen Aktivitäten, von denen ich ein Teil war – all das hilft mir weiterzukommen.

Im Mai wurde ich zu einerstudentischenVeranstaltung der Gießener Universität eingeladen mit dem Titel “Teile deine Geschichte”. In einer interessanten Präsentation sagte ich: Kurz gesagt, ist es eine “Sein oder nicht sein”-Frage. Es ist der dringende Wunsch, zu diesem Land dazu zu gehören. Wir werden nie erfolgreich sein ohne die schmerzhafte Vergangenheit hinter uns zu lassen, ohne eine echte Suche nach Zugehörigkeit.

Zuletzt flüsterte ich: Ich glaube, dass Menschen, die zur Vertreibung “verdammt” sind, die ein Leben mit zwei Erinnerungen leben, die ihre Koffer hinter ihre Haustür stellen. Diese Menschen haben die Kraft, Berge zu versetzen!.


Nuha Askar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s